• Die KINDERGARTEN Elfe

Die Abenteuer der Winterwichtel

Aktualisiert: 16. Feb.

Eine winterliche Mitmachgeschichte und Bewegungsspiele für den Kindergarten

Viele meiner lieben Leser*innen greifen jetzt im Jänner das Thema Märchen in ihrer Kindergartengruppe auf. Da hab ich mir gedacht, ich stelle heute mal eine Idee zur Verfügung, die auf lustige Weise

  • den Bewegungsdrang der Kinder entgegenkommt,

  • die so gut wie überall umgesetzt werden kann und

  • die Themen „Winter“ und „Märchen“ miteinander verknüpft.

So, ohne großes Geschwafel geht es gleich los…


Für die Mitmachgeschichte und die Bewegungsspiele brauchst du:

Die Wichtel-Bildkarten, die du zum Downloaden am Ende des Blogartikels findest.



Vorbereitung:

Verstecke - ungesehen von den Kindern - die Bildkarten im Gruppenraum, Bewegungsraum, im Freien oder wo auch immer du die folgende Mitmachgeschichte durchführst.

Dann kann es auch schon losgehen…


Einstieg:

Erzähle den Kindern, dass heute Wichtel zu Besuch im Kindergarten sind, die von den Kindern gefunden werden wollen.


Die Kinder machen sich auf die Suche und legen die gefundenen Bildkarten der Wichtel immer in der Kreismitte ab. Wenn du möchtest, kannst du die Wichtelkarten auch nach Farbfamilien sortieren lassen.


Die Reise der Wichtel bis in den Kindergarten war allerdings ganz schön abenteuerlich! Wenn die Kinder wissen wollen, was die Wichtel alles erlebt haben, dann müssen sie sich zuerst von dir auf „Wichtelgröße“ zaubern lassen. So können auch sie in das Abenteuer eintauchen.


Der „Schrumpfspruch“ geht so:


„Hokus - Pokus - Pein! Alle Menschen werden klein!“


Nun werden alle Kinder immer kleiner und kleiner, indem sie in die Hocke gehen. In der Fantasie sind nun alle auf Wichtelgröße geschrumpft und dann kann es auch schon mit der Mitmachgeschichte los gehen…


Praxisideen für Kita und Kindergarten

Zuvor noch ein Tipp von mir:

Lies die Geschichte zuvor unbedingt mehrere Male durch, damit du die Geschichte sehr gut kennt. Dann empfehle ich dir, die Geschichte IMMER frei zu erzählen und je nach Lust und Laune auszuschmücken.


Ich geben den Kindern auch gerne den Auftrag, die Hände über ihren Köpfen zu einer Wichtelmütze zu formen, sobald sie das Wort „Wichtel“ hören.

Wenn der Begriff „Riese“ fällt, machen sich die Kinder hingegen riesengroß.


Das Abenteuer der Winterwichtel

Unsere Wichtel hier im Kreis lieben den Winter über alles. Deshalb werden sie auch Winterwichtel genannt. Ihre liebste Beschäftigung ist es, den winterlichen Wald zu erkunden. Dabei erleben sie jedes Mal ein richtiges Abenteuer.


Die Winterwichtel marschieren los durch den tiefen Schnee. (Die Kinder stehen mit dir im Kreis und imitieren das Stapfen durch den Schnee.)


Aber Stop! Da war doch was zu hören!? Alle Wichtel hocken sich schnell hin und halten ein Ohr dicht an den Boden und horchen… (Die Kinder machen das nach.)


Das machen die Wichtel um zu hören, ob in ihrer Nähe irgendwo ein Riese ist.

Die Riesen sind sehr nette Geschöpfe, aber meistens ungeschickt und tollpatschig. Deshalb passiert es recht schnell, dass sie mit ihren großen Füßen die Wichtel erwischen und das gibt blaue Flecken!


Huch! Da kommt ja tatsächlich ein Riese! (Lass die Kinder bestimmen, aus welcher Richtung er kommt.)


Alle Winterwichtel rennen schnell zu einem Baum und versuchen am Stamm hochzuklettern. (Die Kinder imitieren schnelles Rennen und das Hochklettern.)


Die Rinde des Baumes ist leider viel zu glatt, sodass die Wichtel abrutschen und mit ihrem Popo im weichen Schnee landen. (Die Kinder lassen sich auf den Boden plumpsen.)


Da drüben ist ein Baum mit grober Rinde! Alle Wichtel versuchen so rasch es der Schnee zulässt, zum Baum zu stapfen und klettern den Baum hoch. (Die Kinder stampfen mit den Beinen und machen danach Kletterbewegungen nach.)


Oben in der Baumkrone halten die Wichtel Ausschau, ob der Riese zu sehen ist…

(Die Kinder nehmen ihre Hand über die Augen und halten ebenso Ausschau.)


Und tatsächlich! Der Riese ist schon ganz nahe und kommt langsam den Baum entgegen geschwankt. Oh Mann, der ist ja riesengroß!!! (Die Kinder machen einen schwerfälligen Gang nach und machen sich dabei so groß wie möglich.)


Der Riese ist sehr erstaunt, als er einen Baum voller Winterwichtel vor sich sieht! Er reibt sich die Augen, denn so etwas hat er noch nie gesehen! (Die Kinder stehen lang gestreckt auf Zehenspitzen und reiben sich die Augen.)


Der Riese freut sich, spricht mit seiner tiefen Stimme ein freundliches „Hallo“ und winkt den Wichteln. (Die Kinder machen alles nach.)


Die Wichtel erwidern mit ihrer Wichtel-Pieps-Stimme ein fröhliches „Hallo“ und winken mit beiden Händen so kräftig sie können. (Auch das machen die Kinder wieder nach.)


Doch da passiert es…

Durch das kräftige Winken der Wichtel kommt der Baum ins Wanken und PLUMPS- fällt der ganze Schnee vom Baum runter und auf den Riesen drauf! Er steckt nun mit beiden Beinen fest im Schnee, dass er sie nicht bewegen kann. (Die Kinder bewegen ihre Beine ohne den Kontakt zum Boden zu verlieren.)


Die Wichtel klettern so schnell wie möglich vom Baum und eilen dem Riesen zu Hilfe. (Die Kinder imitieren das Heruntersteigen vom Baum.)


Mit vereinten Kräften buddeln die Wichtel die Beine des Reisen aus. (Die Kinder machen die Bewegungen nach.)


Geschafft! Mit seiner tiefen Stimme bedankt sich der Riese bei den Wichteln und marschiert so vorsichtig er vermag - damit er keinen Wichtel auf die Füße tritt - tief in den Wald hinein. (Die Kinder machen mit tiefer Stimme das „Danke“ nach und versuchen die Bewegungen des Riesen nachzumachen.)


Prrrr… die Wichtel haben nach der ganzen Buddelei eiskalte Finger. (Die Kinder pusten in ihre Hände.)


Doch seht nur! Ist da drüben nicht ein Kindergarten? Die Kinder haben bestimmt nichts dagegen, wenn sich die Wichtel bei ihnen aufwärmen und ausruhen.

So schnell sie können, laufen die Wichtel durch den Schnee zum Kindergarten…


Praxisangebote für Kindergarten und Kita

Ausklang:

Zum Abschluss können die Kinder nun gemeinsam mit den Wichteln noch das eine oder andere Bewegungsspiel spielen. Dazu darf sich jedes Kind eine Wichtel-Karte aus der Kreismitte holen.

Hier habe ich vier Spielvarianten, ich bin mir aber sicher, dass dir auch noch weitere Einsatzmöglichkeiten für die Bildkarten einfallen.


Spielvariante 1:

Jedes Kind hat seine zuvor ausgewählte Wichtel-Karte bei sich. Alle laufen nach Lust und Laune im Raum umher.


Wenn du eine Farbe rufst, versteinern all jene Kinder, die eine Karte dieser Farbe haben. Die anderen Kinder laufen weiter.


Dann kann eine Runde gehüpft werden, dann auf Zehenspitzen, Riesenschritte, Rückwärtsgang, schleichen, stampfen,…


Spielvariante 2:

Die Kinder bewegen sich im Raum. Wenn du das Signal gibst (Zuruf, Instrument, klatschen,…) sortieren sich die Kinder farblich zusammen.


Spielvariante 3:

Wenn dein Signal ertönt, stellen sich die Kinder zusammen, deren Wichtel die selbe Pose einnehmen.


Spielvariante 4:

Ertönt dein Signal, versteinern die Kinder genau in der Position, die der Wichtel auf der Karte zeigt.


Ganz zum Schluss darf natürlich nicht vergessen werden, die Kinder wieder auf Normalgröße zu zaubern. Das geht mit folgenden Spruch:

„Hokus - Pokus - Schmoß! Alle Menschen werden groß!“

Ich wünsche dir viel Freude bei der Umsetzung dieser bewegungsreichen Geschichte, die dir und deinen Kindergartenkinder bestimmt ein Lachen ins Gesicht zaubert!

Wenn du Lust hast, die trüben und kalten Wintertage in märchenhafte Kindergartentage zu verwandeln, dann schau dir mal meine Themenmappe „Märchen im Kindergarten“ an. In dieser Mappe findest du die vier Märchen

  • Hans im Glück,

  • Hänsel und Gretel,

  • Dornröschen und

  • Schneewittchen

und wie du sie nicht nur im Morgenkreis aufgreifen kannst, sondern auch in Form von Turn- und Bewegungsstunden, einer Rhythmik, Schattentheater u.v.m.

--> Hier findest du alle weiteren Infos


Und hier kannst du dir die Bildkarten der Wichtel kostenlos downloaden:


Wichtel-Bildkarten
.pdf
Download PDF • 9.53MB