• Die KINDERGARTEN Elfe

5 Spiele für draußen: Hüpfspiele

Aktualisiert: Nov 16


Durch Corona hält die Welt den Atem an, stillstand ist angesagt.

Aber Stillstand und Kinder- das passt so überhaupt nicht zusammen!


Deshalb hab ich heute 5 Hüpfspiele, die total schnell umgesetzt sind, unglaublich viel Spaß machen und jede Menge Bewegung, Koordination und Körpergefühl gibt's noch dazu!


Alle angeführten Hüpfspiele können mit beliebig vielen Kindern gespielt werden. Zur Not können sie sogar alleine gespielt werden. Ich kann mich erinnern, dass ich diese Spiele in der Kindheit öfter mal alleine gespielt habe. Ich fand es total spannend, wie weit ich mit einem einzigen Spielzug komme und hab versucht, meine eigenen „Rekorde“ zu schlagen.

Ab welchem Alter sind die Hüpfspiele geeignet?

Auch das Alter für diese Spiele ist beliebig, da jüngere Kinder mit beiden Beinen zugleich hüpfen, ältere Kinder spielen diese Hüpfspiele einbeinig.

Was wird für die Hüpfspiele benötigt?

Ein Stück Kreide, ein kleiner Stein und etwas Platz auf einer geteerten oder gepflasterten Fläche,

Was muss vorbereitet werden?

Mit der Kreide wird das Spielfeld aufgemalt. Etwas weiter unten im Text findest du mehrer Varianten zur Auswahl. Von den Regeln her sind sie alle ähnlich.


...und nun zu den Grundregeln:

Eigentlich hüpft man bei allen Hüpfspielen mit einem Bein, damit jüngere Kinder bei diesen Spielen auch mitmachen können, klappt's natürlich auch mit beidbeinigem Hüpfen! Das macht genau so viel Spaß!


Das Kind, das beginnt, wirft den Stein in Feld Nr. 1.

Ist der Stein auch wirklich darin gelandet, darf los gehüpft werden. Allerdings muss das Feld Nr. 1 übersprungen werden. Das Kind hüpft bis zur letzten Zahl, dann wird gewendet und zurück gehüpft. Bei Kästchen Nr. 2 angekommen, muss das Kind den Stein vom 1. Feld aufheben und mit dem Stein über das Feld zum Start zurück springen. Als nächstes wird der Stein in das Feld Nr. 2 geworfen. Beim Hüpfen muss nun dieses Feld übersprungen werden.


Ein Spielzug ist erst beendet, wenn entweder


  • das nächste Feld mit dem Stein nicht getroffen wird,

  • ein Fuß bzw. der Stein eine Linie berührt oder

  • das angehobene Bein den Boden berührt.

In diesem Fall merkt sich das Kind das entsprechende Feld, denn dort darf es beim nächsten Versuch wieder weiter machen- vorausgesetzt, das Kind schafft es, den Stein von Start weg in genau dieses Feld zu werfen. Ansonsten ist das nächste Kind an der Reihe. Wer als erstes das Ende des Spielfeldes erreicht hat, ist SiegerIn.



So, jetzt aber zu den unterschiedlichen Varianten der Hüpfspiele:


Springkasten:

Die Regeln gelten wie zuvor beschrieben.

Die Schwierigkeit bei dieser Variante ist, dass zwei mal ein Kästchen übersprungen werden muss.

Bei der Nr. 9 wird gewendet und die Kinder dürfen eine kurze Pause einlegen. Beide Beine dürfen deshalb den Boden berühren.

Ziel ist es, so schnell wie möglich den Stein bis in das Feld Nr. 9 zu bekommen.



Kastl hüpfen (unten)

Bei dieser Variante werden die Nr. 4 und Nr. 6 gegrätscht gehüpft. Dabei kann sich jedes Kind selbst aussuchen, in welches Kästchen der Stein geworfen werden soll.

Bei der Nr. 6 wird immer gewendet, indem man sich mit einem Grätsch-Sprung um 180° wendet.

Wer als erstes mit dem Stein eines der 6er-Kästchen erreicht, hat gewonnen. Es darf aber nicht vergessen werden, den Stein auch wieder mit zum Ausgangspunkt zu nehmen.










Elfer (unten)

Bei dieser Hüpf-Variante muss von Kästchen Nr. 1 bis zur Nr. 11 gehüpft werden. Die Kästchen 5, 6 und 7 werden in der Grätsche gehüpft. Auch hier kann sich das Kind aussuchen, in welches der doppelten Felder der Stein geworfen werden soll.













Worthüpfer (unten)

Die Variante "Worthüpfer" ist für Grundschüler geeignet und unterscheidet sich ein bisschen von den anderen Hüpfspielen, da das Feld mit dem Stein bei diesem Spiel nicht übersprungen wird.


Die Kinder stellen sich zum Spielfeld und überlegen sich heimlich, welches Wort sich mit den aufgemalten Buchstaben zusammen setzen lässt. Das Wort soll nicht verraten werden.


Ist das Kind an der Reihe, wirft es zuerst den Stein in das Feld mit den Anfangsbuchstaben des Wortes und springt dann auch in dieses Feld. Nun muss der Stein in das Feld mit dem zweiten Buchstaben und es wird wieder hinterher gehüpft. So geht es immer weiter, bis das Wort komplett ist.

Wenn der Stein nicht im richtigen Feld landet, der hüpfende Fuß eine Linie berührt oder das abgewinkelte Bein den Boden berührt, ist der Spielzug vorbei und das nächste Kind ist an der Reihe.


Wer schafft es, ein komplettes Wort zu Hüpfen?

Und wer kann aus den vorgegebenen Buchstaben das längste Wort zusammen setzen?



Der freie Tag (unten)

Und hier ist noch eine Variante für ältere Kindergartenkinder und Grundschüler, die sich etwas von den anderen Hüpfspielen unterscheidet.


Das beginnende Kind stellt sich in das Aus-Feld. Von dort aus wirft es den Stein in den Montag und hüpft mit einem Bein über dem Montag in den Dienstag. Der Stein wird aufgehoben und direkt in das AUS geworfen. Auch das Kind hüpft direkt in das Aus-Feld zurück. Als nächstes muss der Stein im Dienstags-Feld landen, das Kind hüpft in den Montag, über den Dienstag drüber in das Mittwoch-Feld. Von dort aus schnappt es sich wieder den Stein, der direkt ins AUS geworfen wird. Danach hüpft auch das Kind direkt in das AUS-Feld. Auf diese Weise geht das Spiel immer weiter, bis der Sonntag erreicht ist (der Stein liegt dabei im Samstags-Feld).


Im Sonntags-Feld kann sich das Kind endlich mit beiden Beinen ausruhen, da das Spiel erst zu Ende ist, wenn die ganze Woche ein zweites mal gehüpft wurde. Am Sonntagsfeld darf sich außerdem jedes Kind einen Wochentag aussuchen, wo es sich auch mit beiden Beinen ausruhen darf (=der freie Tag). Dieses Feld darf allerdings von den anderen Kindern nicht mehr berührt werden.


Wer als erstes den Sonntag zum 2. Mal erreicht, hat gewonnen.


Auch bei diesem Spiel gilt die Regel: Wer die Linien der Felder berührt, mit dem Stein nicht trifft oder das angehobene Bein absetzt, muss seinen Spielzug vorerst beenden und das nächste Kind ist an der Reihe.


Ich wünsch dir und den Kindern ganz viel Spaß mit den Hüpfspielen!

Die Kindergarten Elfe


Ps.: Falls du noch weitere Ideen für den Kindergarten suchst, schau dir doch mal meine andere Blogartikel an: wie zum Beispiel diesen Morgenkreis, eine Turn-Einheit rund um den ganzen Körper oder eine Rhythmik-Stunde mit Klanghölzern.


Suchst du nach Ideen und Inspirationen, wie du den Neustart im Kindergarten nach Corona gestaltest? Dann ist die neue Themenmappe Endlich wieder Kindergarten genau richtig für dich!