• Die KINDERGARTEN Elfe

Musizieren mit Wasserinstrumenten

Aktualisiert: Nov 16

Vertont die Klanggeschichte "Gummiboot und Blubberfische" mit eurer Wassermusik

Mit Hilfe ihrer eigenen Wassermusik lernen Kinder ganz neue Geräusche kennen und entdecken unterschiedlichste Töne durch aktives Tun und Mitwirken. Durch die Wasserinstrumente nehmen die Kinder unterschiedlich hohe und tiefe Geräusche wahr und lernen diese auch zu unterscheiden. Das folgende Bildungsangebot hält eine Vielzahl an Sinneserfahrungen und Möglichkeiten zum Experimentieren und Ausprobieren für die Kinder bereit.


Du brauchst dazu:

  • einen großen Wasserkrug oder eine Kanne, um die "Instrumente" damit zu befüllen

  • eventuell einen Trichter

  • drei Glasflaschen

  • zwei Weingläser mit unterschiedlich dickem Rand

  • ca. fünf oder sechs gleiche Trinkgläser

  • Metall- oder Holzstäbchen

  • Trinkhalme

  • eine weite Schüssel

  • und vorsichtshalber auch einige Lappen zum Aufwischen


Und so wird’s gemacht

Bevor es mit der Klanggeschichte los geht, müssen erst die Wasserinstrumente hergestellt werden. Gemeinsam bereitet ihr alles vor und im Anschluss sollen die Kinder genügend Zeit haben, die Instrumente auszuprobieren. Gib ihnen Raum zum Experimentieren, wie und was für Töne damit erzeugt werden können.


Du kannst diese Experimentierphase ruhig über mehrer Tage andauern lassen und am Ende veranstalten die Kinder mit der Wasser-Klang-Geschichte "Gummiboot und Blubberfische" ihr Abschlusskonzert.

Die Flaschenorgel

Gemeinsam füllt ihr erst eine Flasche halb voll mit Wasser. Lass’ die Kinder bewusst hören und beobachten, was passiert, wenn das Wasser in die Flasche rinnt.

Zeige nun den Kindern, wie ein Ton erzeugt werden kann, indem über die Flaschenöffnung geblasen wird. Nehmt nun die zweite Flasche zur Hand und füllt etwas weniger Wasser hinein. Können die Kinder einen Unterschied der Töne feststellen?


Die Glasharfe

Stellt die beiden Weingläser nebeneinander und füllt sie halb mit Wasser. Mit der nassen Fingerspitze wird nun am Rand eines Weinglases so lange entlang gefahren, bis ein klarer Ton entsteht. Das andere Weinglas erzeugt einen anderen Ton, weil der Glasrand eine andere Stärke hat. Ist der Ton des zweiten Glases höher oder tiefer?


Das Wasserglockenspiel

Für dieses Instrument sollen die Kinder die Trinkgläser der Reihe nach aufstellen. Das erste Glas wird beinahe randvoll gefüllt, ins Zweite kommt etwas weniger Wasser, in das dritte Glas noch etwas weniger u.s.w. Im letzten Wasserglas ist nur noch ein Schluck Wasser drinnen.

Mit einem Metall- oder Holzstäbchen werden die Gläser durch leichtes Anschlagen oben am Rand zum Klingen gebracht. Die Kinder werden feststellen, dass die Töne tiefer werden, je höher das Glas mit Wasser befüllt ist.


Die Blubberflasche

Nehmt die dritte Glasflasche und befüllt sie ungefähr halb voll mit Wasser. Mit dem Strohhalm wird nun Luft hinein geblasen, um das Blubber-Geräusch zu erzeugen. Falls dieses Wasser-Instrument von mehren Kindern gleichzeitig gespielt werden soll, befüllt einfach eine weite Schüssel zur Hälfte mit Wasser.


Die Wasser-Klang-Geschichte

"Gummiboot und Blubberfische" zum Abschluss

Es ist ein wunderschöner Tag. Anna und Luca laufen schnell zum See, um mit ihrem Gummiboot über den See zu fahren.

Die Sonne scheint so schön, dass ihre warmen Sonnenstrahlen den See schimmern und glitzern lassen. (Wasserglockenspiel)

Die Kinder geben ihr Gummiboot ins Wasser und steigen schnell hinein- uiii, wie das quietscht! (Glasharfe)


Ein sanfter Wind kommt auf und weht das Boot mit den Kindern auf den See hinaus. (Flaschenorgel)

Wenn Anna und Luca genau hinschauen, können sie viele große und kleine Fische im Wasser entdecken. Die Fische schwimmen umher und lassen Wasserringe auf der Oberfläche entstehen. (Blubberflasche oder Blubberschüssel)


Die beiden Kinder genießen es, mit dem Boot auf dem See herum zu schippern. Sie spüren die warmen Sonnenstrahlen und den sanften Wind auf ihrer Haut. Sie hören des quitschen ihres Gummibootes und sehen die Fische im Wasser schwimmen. (Alle Instrumente)


Nach einiger Zeit lassen sich Anna und Luca vom sanften Wind wieder zurück ans Ufer treiben. (Flaschenorgel)


Gemeinsam schaffen es die beiden, ihr Boot wieder aus dem Wasser zu ziehen. (Glasharfe)


Ein paar neugierige kleine Fische, sehen sich das ganz genau an. (Blubberflasche oder Blubberschüssel)

Das Boot ist ganz nass. Anna und Luca legen es ans Ufer und die Sonnenstrahlen lassen es wieder trocken werden. (Wasserglockenspiel)


Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht dir die Kindergarten Elfe!


PS: Zum Thema Wasser gibt’s hier auf dem Blog auch ein Wasser-Experiment, das perfekt für warme Sommertage im Kindergarten ist. Schon gesehen? Wenn nicht, dann klick mal hier!


532 Ansichten