• Die KINDERGARTEN Elfe

6 Spielideen für Rhythmus-Instrumente

Aktualisiert: Juli 17

Weißt du nicht so recht, wie du das vorhandene Instrumentarium des Kindergartens nutzen sollst?

Alle die hier mitlesen und mich persönlich kennen, wissen ganz genau:

Ich bin nicht gerade mit musikalischen Talenten gesegnet - ich beschreib's mal positiv - meine Liedvermittlungen sind seeeehr Freestyle... (die Lieder die meine Kindergartenkinder von mir lernen, klingen seltsamerweise IMMER etwas anders als die selben Lieder meiner Kolleg*innen)


Deshalb liebe ich es, mit ganz einfachen Rhythmus- oder Orffinstrumenten zu arbeiten. Dabei sind keine großen Vorkenntnisse wie Notenlesen und Co. nötig, sondern nur jede Mange Spaß am Ausprobieren! Diese Freude steckt die Kinder an und mit Feuereifer wollen sie herausfinden, welche Klänge und Rhythmen sich mit den Instrumenten zaubern lassen.


Außerdem ist es total egal, wie dein Kindergarten ausgestattet ist - ob großes Orff-Instrumentarium, selbstgemachte Instrumente, Urlaubsmitbringsel oder Topf und Kochlöffel... Mit allen möglichen Gegenständen lassen sich Töne und Klänge erzeugen und können lebendig und abwechslungsreich im Kindergarten eingesetzt werden.


Im Dezember fragte ich via Newsletter, ob Interesse an weiteren Klanggeschichten besteht und die Rückmeldungen waren überwältigend! Deshalb werde ich zukünftig öfter mal eine Klanggeschichte auf dem Blog veröffentlichen.


Bevor du mit den Kindern eine kurze Geschichte vertonst, ist es klug, die Kinder mit den Instrumenten experimentieren zu lassen. In diesem Blogartikel findest du Ideen und Anregungen, wie du die Kinder spielerisch zu einem ersten gemeinsamen Zusammenspiel heranführst.

Material:

  • Instrumente nach Wahl

  • eine Handpuppe

  • Bildkarten mit Positionen (auf, hinter, vor, neben dem Stuhl)


Einstieg:

Jedes Kind darf sich ein eigenes Instrument aussuchen. Nun kann schon ausprobiert werden, welche Töne damit erzeugt werden können. Die folgenden Minuten sind meist sehr turbulent, laut und ein wildes Durcheinander von Tönen und Klängen - aber das soll auch mal sein! Am besten beschließt du gleich zu Beginn mit den Kindern ein Zeichen oder Signal, das ihnen anzeigt, wann wieder Ruhe einkehren soll. Gib den Kindern trotz des Krawalls aber genügend Zeit, denn sie müssen erst mal ein Gefühl für ihr Instrument bekommen und wie man die Lautstärke der jeweiligen Klänge regulieren kann.


Projekte für den Kindergarten-Kita-Kiga

Hauptteil:

Die Kinder setzten sich nun mit dir in den Kreis und mit Hilfe der folgenden 6 Spielideen können sie sich im Zusammenspiel mit ihren Instrumenten üben.

1) Laut und leise

Alle Kinder fangen zugleich an, ganz leise auf den Instrumenten zu spielen.

Zuerst ganz leise, dann immer lauter, bis es nicht mehr lauter geht. Dann werden alle wieder leiser, bis es am Ende wieder ganz still ist.

2) Die Handpuppe als Dirigent

Für dieses Spiel nimmst du die Handpuppe, denn sie bestimmt nun die Lautstärke des Kinderorchesters: Streckst du die Puppe ganz nach oben, spielen die Kinder ihre Instrumente ganz laut. Ist die Handpuppe ganz unten, ertönt kein einziges Geräusch. Nun versuchen die Kinder genau die Lautstärke zu spielen, die ihnen die Handpuppe anzeigt - mal ist sie oben, mal in der Mitte, mal fast ganz unten,…

Es ist für die Kinder gar nicht so einfach, die Position des Dirigenten auf die Lautstärke ihres Instrumentes zu übertragen.


3) Immer zwei

Du beginnst, auf deinem Instrument zu spielen. Dann nickst du dem Kind neben dir zu und ihr zwei spielt gemeinsam auf euren Instrumenten. Nach einer Weile hörst du auf und das Kind nickt dem Nächsten im Kreis zu. Jetzt spielen diese beiden eine Zeit lang gemeinsam, bis das erste Kind aufhört. Stattdessen kommt das nächste Kind durch zunicken mit seinem Instrument dazu.


4) Solo und Echo

Du gibst ein ganz einfaches und kurzes Solo auf deinem Instrument vor und die Kinder versuchen mit ihrem Instrument ein Echo deines Rhythmus zu machen. Achte darauf, dass dein Rhythmus nur wenige Sekunden lang dauert, damit sich die Kinder das Motiv merken können. Wenn die Kinder die Aufgabe schon gut schaffen, kann auch ein Kind mal probieren, das Solo zu spielen.


5) Ein Rhythmus geht um

Stille Post mit einem Rhythmus - schon mal probiert?

Du gibst mit deinem Instrument einen einfachen Rhythmus vor, der nun von einem Kind zum nächsten weiter gegeben wird, bis der Rhythmus wieder bei dir angekommen ist. Wie beim Spiel „Stille Post“ kann bis zum Schluss ein ganz anderer Rhythmus herauskommen. Probiert es unbedingt mal aus - das Spiel macht echt viel Spaß!

6) Stuhlmusik

Jedes Kind wählt für sich selbst eine Position bei seinem Stuhl: entweder stellt es sich auf, hinter, neben oder vor den Stuhl und nimmt sein Instrument in die Hand.

Du hältst nun eine Bildkarte hoch, die eine bestimmte "Stuhl-Position" anzeigt. Alle Kinder, die sich ebenso hin gestellt haben, spielen mit ihren Instrumenten. Nach einiger Zeit wählst du eine andere Karte und die entsprechende Gruppe lässt ihre Instrumente erklingen.

Sicher haben auch die Kinder mal Lust, mit den Bildkarten anzuzeigen, wer spielen darf.


Bewegung-Turnen-Rhythmik-Kindergarten-Kita-Kiga-Projekte

Ausklang:

Zum Abschluss darf jedes Kind noch ein Solo auf seinem Instrument spielen. Dabei wird es immer leiser und leiser. Ist das Instrument verstummt, legt das Kind das Instrument behutsam in die Kreismitte zurück. Dann ist das nächste Kind mit seinem Abschluss-Solo an der Reihe,… bis alle Instrument wieder in der Mitte sind.


Viel Freude beim Ausprobieren wünscht dir

die Kindergarten Elfe!


P.S.: Vielleicht interessiert es dich auch, wie man eine kurze Geschichte mit Orff- und einfachen Rhythmusinstrumenten vertonen kann? Dann schau dir am besten diese Klanggeschichte an.



Jetzt hätt' ich's glatt vergessen! Willst du den Blogartikel als PDF-Datei haben?

Dann klicke hier unten -->

Spielideen-Instrumente-Kindergarten
.pdf
Download PDF • 4.28MB


1,849 Ansichten